Trainingswoche 10 – von 0 auf 42,195 km in 356 Tagen

Nun, so eine richtige Trainingswoche wird das nicht. Das Wochenende über habe ich eine intensive Beziehung zu meinem Kühlpack aufgebaut und mich nicht im Internet über Knieprobleme informiert, was einiges an Willenskraft und Selbstbeherrschung erforderte.

Montag, 29.06.2020

Als Trainingseinheit kann man den kleinen Spaziergang um den Teich im Ischelandpark nicht bezeichnen, aber es tat gut, ein paar Schritte mit meiner großen Tochter zu gehen und mich zu bewegen.

Dienstag, 30.06.2020

Die Warterei hat ein Ende und der Termin beim Orthopäden steht an oder nach der Untersuchung ist vor der Untersuchung. Da mein rechtes Knie sich nicht nur aus meiner subjektiven Sicht instabil anfühlt und es leider bei den Untersuchungen, bei es lieber nicht schmerzen sollte, schmerzt, werde ich zum MRT überwiesen, um abzuklären, was mit dem Meniskus ist. Und da Quartalsende ist, darf ich mir die Überweisung erst am Mittwoch abholen. Laufen soll ich unterlassen, Radfahren, Kraulschwimmen und Spazierengehen ist okay. Tipps zum Tapen und ein Rezept für eine Bandage gab es auch noch dazu.

Mittwoch, 01.07.2020

Nachdem ich die Überweisung zum MRT abgeholt habe, ist es mir tatsächlich gelungen, einen Termin für Donnerstag zu bekommen. Wenn das nicht super ist, dann weiß ich es nicht! Zusätzlich habe ich mich noch zu einer Mini-Einheit Krafttraining aufraffen können, alles in allem also schon einmal gut.

Donnerstag, 02.07.2020

Nach dem MRT gab mir der Radiologe zumindest schon einmal ein kurzes Feedback: es handelt sich um einen Meniskusschaden und ich soll Seilchenspringen und Joggen bis zum Gespräch mit meinem Orthopäden unterlassen. Zu mehr wollte er sich nicht äußern, da die Therapieempfehlung beim Orthopäden liegt. Tja, jetzt ist Warten angesagt, denn der Orthopäde macht jetzt erstmal Urlaub und ich auch. Bis dahin werde ich es also ruhig angehen, Nachforschungen im Internet lassen und die Sache mit der Geduld üben.

Sonntag, 05.07.2020

Wir sind seit gestern auf der Nordseeinsel Föhr und wurden von klassischem Nordseewetter begrüßt: Regen und jede Menge Wind! Kindheitserinnerungen werden da wach und Lust auf einen Wetterspaziergang!

Der Regen hatte ein Einsehen und so konnten wir trockenen Fußes einen kleinen Spaziergang machen. Und es ist so schön hier!

Nach dem Spaziergang habe ich noch ein Einheit Krafttraining gemacht, denn bloß weil der Meniskus einen Schaden hat, muss ja der restliche Körper nicht darunter leiden!

Fazit:

Ich bin froh, dass ich so schnell die Untersuchungstermine bekommen habe und warte jetzt darauf, wie es weitergeht. Sport darf ich ja machen, auch wenn ich vermute, dass ich mir ein anderes Ziel suchen muss, aber auch darüber habe ich ja schon nachgedacht. Jetzt steht erst einmal der Urlaub an und hoffentlich einige Spaziergänge und Fahrradtouren. So werde ich die Wartezeit gut überbrücken, die Kondition hoffentlich beibehalten und dann weitersehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s